Wissenswertes über Tischtennis - Teil III: Der Schläger

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 02. Januar 2018

Das Spielmaterial - Der Schläger

 

Größe, Form und Gewicht des Schlägers

sind beliebig. Das Blatt muss jedoch eben und unbiegsam sein.

Mindestens 85 % des Blattes, gemessen an seiner Dicke, müssen aus natürlichem Holz bestehen. Eine Klebstoffschicht innerhalb des Schlägerblattes darf durch  Fasermaterial wie Karbonfiber, Glasfiber oder komprimiertes Papier verstärkt sein. Sie darf jedoch nicht mehr als 7,5 % der Gesamtdicke oder mehr als 0,35 mm  ausmachen – je nachdem, was geringer ist.

Eine zum Schlagen des Balls benutzte Seite des Blattes muss entweder mit gewöhnlichem Noppengummi (Noppen nach außen, Gesamtdicke einschließlich Klebstoff höchstens 2,0 mm) oder mit Sandwich-Gummi (Noppen nach innen oder nach außen, Gesamtdicke einschließlich Klebstoff höchstens 4,0 mm) bedeckt sein.

Das Belagmaterial muss das Blatt völlig bedecken, darf jedoch nicht über die Ränder hinausstehen.

Der dem Griff am nächsten liegende Teil des Blattes, der von den Fingern erfasst wird, darf unbedeckt oder mit einem beliebigen Material belegt sein.

Beide Schlägerseiten müssen matt sein, und zwar auf der einen Seite leuchtend rot, auf der anderen schwarz.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews