Dustin Gesinghaus neuer Grünweiß-Coach

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 09. Juni 2018

Auf der Suche nach einem Nachfolger von GW-Erfolgscoach Bernd Ahrens, der dem TTC GW Bad Hamm in der kommenden Saison aufgrund der Geburt seiner Tochter nicht mehr zur Verfügung stehen wird, ist der Klub fündig geworden: Dustin Gesinghaus aus Dortmund wird ab Ende August, wenn die neue Saison mit der Vorrunde im DTTB-Pokal beginnt, in der GW-Coachingzone Platz nehmen.

Dustin Gesinghaus (2.v.r.) im Kreis des Grünweiß-Bundesliga-Teams

Der 24jährige Jungtrainer ist Inhaber der B-Lizenz, strebt aber kurzfristig nach der A-Lizenz, die er voraussichtlich ab 2019 angehen wird. Seine erst relativ kurzen Laufbahn begann er bei seinem Heimatverein PTSV Dortmund in der Nachwuchsarbeit, die sehr schnell Früchte trug. In der Folge engagierte er sich dann über ein Jahr bei einem der erfolgreichsten WTTV-Vereine in der Nachwuchsarbeit, dem TV Lippstadt. Seit einem Jahr ist auch der WTTV auf ihn aufmerksam geworden, sodass Gesinghaus mittlerweile viermal in der Woche als Honorartrainer für das Stützpunkttraining mitverantwortlich ist.

„ Ich habe bisher hauptsächlich in der Nachwuchsförderung gearbeitet, deshalb bin ich sehr froh, dass der TTC GW mir die Chance gibt, mich auch im Erwachsenenbereich - und dann gleich in der  2.Bundesliga - zu beweisen“, freut sich Dustin Gesinghaus darüber „in so jungen Jahren schon mit  echten Spitzenkönnern arbeiten zu dürfen.“

Nach der überaus erfolgreichen letzten Spielzeit, die für den TTC einen vorher kaum für möglich gehaltenen dritten Platz endete, tritt Gesinghaus natürlich ein schweres Erbe an. GW-Vorsitzender Martin Vatheuer: „Wir wissen, dass es im kommenden Spieljahr schwierig wird, das Erreichte zu wiederholen, sodass wir Dustins Arbeit nicht am reinen Ergebnis messen werden. Natürlich wäre es schön, wieder vorne mitzumischen, aber die Klasse ist noch enger zusammengerückt, sodass Vorhersagen sehr schwierig sind.“

Gesinghaus selbst die positiv verlaufende Altsaison eher als Vorteil: „Die Mannschaft hat in der vergangenen Serie ein für wahrscheinlich alle Beteiligten positiv überraschendes Ergebnis erreicht.

Diesen Schwung sollte man mitnehmen. Die Mannschaft hat sich mit Ausnahme von Bernd Ahrens nicht geändert und die jungen Spieler entwickeln sich stetig weiter, sodass wir in der kommenden Saison natürlich an der vergangenen anknüpfen möchten.“ Da die Liga allerdings in der Breite nochmal etwas stärker aufgestellt ist, muss man schon „in jedem Spiel am Leistungsoptimum spielen muss, um dieses Ziel zu erreichen.“

Am vergangenen Wochenende fand die 1.Bundesligatagung der Saison 2018/2019 in Frankfurt statt, bei der Martin Vatheuer die heimischen Farben vertrat. Neben der Verabschiedung des Spielplans stand auch die Auslosung der Vorrunde zur Deutschen Pokalmeisterschaft auf dem Programm. Am 25.8. trifft der TTC hier in Köln auf die Teams aus Dortmund, Köln und Velbert. „ Auch wenn wir die Pokalrunde eher als Vorbereitung und Formtest vor der eine Woche später beginnenden Saison nutzen wollen, sehe ich uns hier nichts als chancenlos, evtl. als Gruppensieger in die 1.Hauptrunde einzuziehen, um dann vielleicht dort einen Erstligisten herausfordern zu können.“

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews