6:2-Sieg in Celle

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Montag, 01. Oktober 2018

Grandioser 6:2-Erfolg für den TTC Grünweiß beim starken Team des TuS Celle! Der Start in die Partie war verheißungsvoll! Beide Doppel holten sich die Grünweißen mit 3:2  - knapper ging es nicht!

Nach dem leichten Durchhänger gegen Dortmund ging Damien Elois Formkurve wieder nach oben.

Eloi/Kanamitsu trafen auf die früheren Jugend-Europameister Hohmeier/Hippler. Mit 2:0-Sätzen gingen die Gäste in Führung, mussten aber dann den Satzausgleich hinnehmen. Im 5. Satz dann Nervenkitzel pur. 7:4 lagen die Hammer in Front, dann Punkt um Punkt für Celle bis zum 9:7. Dann wieder drei Punkte in Folge für die Grünweißen, erster Matchball. Den wehrten die Gastgeber noch ab, dann aber siegten Eloi/Kanamitsu mit 12:10.

Am Nebentisch war es noch knapper. Alle Sätze gingen über die volle Distanz und endeten mit jeweils zwei Punkten Differenz für die Sieger. Aus Sicht von Engemann/Zeptner, der diesmal den Vorzug vor Hermann Mühlbach erhielt, hieß es 12:10, 11:13, 11:9 und dann sogar Matchball bei 10:9. Den parierten Kuzmin/Hölter und holten sich selbst den vierten Satz. Im Entscheidungssaz war die Hammer Links-/Rechtskombination ständig in Führung. Nach 7:4 dann aber der Ausgleich zum 8:8. Die Endphase gehörte dann wieder Engemann/Zeptner, die mit 11:9 gewannen.

Damit 2:0 für Hamm.

Von dieser Führung beflügelt zeigten sich Eloi und Kanamitsu am oberen Paarkreuz deutlich überlegen. Damien Eloi demontierte den deutschen Jugendmeister Cedric Meißner mit 11:3, 11:7 und 11:3. Auch Koyo Kanamitsu legte los wie die Feuerwehr: 11:8, 11:9 und 8:4 war er vorne, dann riß kurzfristig der Faden und der dritte Satz ging mit 9:11 verloren. Dann zog der Japaner wieder an und gewann den vierten Satz 11:8 und damit das Match. Zur Pause hieß es damit 4:0.

Am unteren Paarkreuz dann wieder enge Kisten. Henning Zeptner gewann den ersten Satz gegen Tobias Hippler mit 14:12, unterlag dann 6:11. Im dritten Satz lag Henning dann bis zum 9:8 immer vorne, unterlag dann aber 9:11. Danach kam Henning nicht wieder richtig in den Tritt. Es hieß direkt 0:5, der Hammer kam noch etwas näher ran, unterlag dann aber 8:11.

Gerrit Engemann unterlag 8:11 und wehrte dann im 2. Satz einen Satzball ab, gewann mit 12:10. Durchgang drei dann eine klare Beute für Hohmeier, der mit 11:5 gewann. Satz 4 verlief genau andersrum. Gerrit ging gleich klar in Führung und hielt den Vorsprung bis zum 11:5. Im Fünften war Gerrit 3:2 vorne, geriet dann aber mit 3:7 in Rückstand. Leider kam auch Gerrit nicht mehr ran und verlor den 5. Satz mit 6:11, damit verkürzten die Gastgeber auf 2:4.

Koyo Kanamitsu drehte dann das Blatt wieder zugunsten der Grünweißen. Mit einem glatten 3:0 gegen Cedric Meißner, nur der 1. Durchgang war mit 11:9 knapp, brachte er die Hammer mit 5:2 in Führung.

Das Spitzeneinzel zwischen Fedor Kuzmin, dem früheren russischen Nationalspieler und dem flinken Franzosen auf Hammer Seite sah zunächst den Russen vorne. 11:8 holte er sich den ersten Satz, dann schlug Eloi zurück. 11:5 im zweiten und 11:8 im dritten Satz für den Hammer. Dann aber wieder der Mann vom Tus Celle -11:8 und damit musste der 5. Satz die Entscheidung bringen. Hier ließ Eloi nichts anbrennen und siegte 11:4.

Der Eloi-Erfolg brachte den Sieg mit 6:2 für Hamm!

Dieses Spiel war ein weiterer Beleg für die Ausgeglichenheit der 2. Bundesliga. Nach erst drei Spieltagen gibt es nur noch ein verlustpunktfreies Team und eines, das noch keinen Punkt erzielen konnte.

Ein toller Erfolg für das diesmal von Uwe Witte betreute Hammer Team! Die Form stimmt im Vorfeld des Achtelfinalspiels am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr in der Sporthalle des Gymnasium Hammonense gegen den Erstligisten TTC indeland Jülich.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews