Grünweiß unterliegt 2:6 beim Spitzenreiter - Ganz enger Spielverlauf

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 15. Januar 2019

Nach einem fast ausgeglichenen Spiel muss Grünweiß dem Tabellenführer aus Dortmund gratulieren. Grünweiß verlor vier Spiele erst im 5. Satz, nach Bällen hätte man sogar mit 315:313 gewonnen.

Henning Zeptner/Damien Eloi holten einen der beiden Grünweiß-Punkte

Grünweiß musste in Dortmund ohne Koyo Kanamitsu bzw.Yukiya Uda antreten. Die beiden japanischen Nationalkaderspieler mussten bei den All Japan Championships antreten.

Die Grünweißen starteten trotzdem gut in die Partie. Gegen die starken Dortmunder Doppel gelang Eloi/Zeptner ein 3:0-Sieg gegen Mino/Nagy, die in der gesamten Saison zuvor nur einmal verloren hatten. Gerrit Engemann und Hermann Mühlbach verloren gegen Bottroff/Fadeev (erst zwei Saison-Niederlagen) zwar mit 0:3, hielten aber alle drei Sätze bis zum Ende offen.

Am oberen Paarkreuz hätten die Grünweißen in Führung gehen könnten, aber zweimal hatten die Gastgeber aus Dortmund mit 3:2 das bessere Ende für sich. Gerrit Engemann lag nach 9:11 und 10:12 gegen Erik Bottroff zurück, konnte dann den Satzausgleich herstellen. Im Entscheidungssatz startete Bottroff dann mit 9:2 furios und gewann den Satz mit 11:5 und damit auch das Match.

Damien Eloi verlor gar noch knapper gegen den Ecuadorianer Mino. Im Entscheidungssatz hieß es 11:13 aus Sicht des Franzosen.

Die Hammer gaben sich aber nicht auf. Unten wussten sowohl Hermann Mühlbach wie auch Henning Zeptner zu gefallen.

Mühlbach gewann 3:0 gegen Fadeev. Wichtig dabei, dass er in den hart umkämpften Endphasen die Nerven behielt. Dieser Sieg sollte ihm für den weiteren Saisonverlauf das notwendige Selbstvertrauen geben.

Am Sieg schnupperte auch Henning Zeptner. Gegen Krisztian Nagy aus Ungarn, den besten Spieler der Hinrunde am unteren Paarkreuz, zeigte er ein tolles Spiel. 11:5 gewann der junge Grünweiße den ersten Satz. Im zweiten hatte er mit 7:11 das Nachsehen. Leider konnte Henning dann im dritten Durchgang eine 10:9-Führung nicht nutzen. Im vierten Satz führte er gar 10:6, aber Nagy konterte und holte sich mit 6 Punkten in Folge diesen Satz und den Sieg.

Am oberen Paarkreuz hätten die Grünweißen dann fast noch den Ausgleich geschafft, aber wieder gingen beide Matches mit 3:2 an die Dortmunder.

Damien Eloi gewann 11:6 und verlor 11:5 gegen Bottroff. Im dritten Abschnitt hatte er dann bei 10:7 die Nase vorn, brachte den Satz aber nicht auf die Habenseite. Nun folgte ein seltsamer Verlauf: 11:2 deklassierte er den BVB'ler, um dann aber seinerseits im Entscheidungssatz klar mit 4:11 zu verlieren.

Auch Gerrit Engemann erging es ähnlich. Er spielte gut gegen Mino, hielt die Partie völlig offen. Am Ende aber hatte der Ecuadorianer das bessere Ende für sich.

Unter dem Strich eine etwas unglückliche Niederlage. Grünweiß verpasste gegen den Tabellenführer einen Big Point im Kampf um den Klassenerhalt. Passiert ist aber noch nichts, da auch die anderen Teams aus dem unteren Tabellenbereich nicht punkten konnten.

Ein-Vier-Punkte-Spiel haben die Hammer dann in 14 Tagen gegen den TuS Celle, der aktuell zwei Punkte mehr als der TTC Grünweiß aufweist. Schon jetzt ruft der TTC seine Fans auf, am 27.01. ab 15 Uhr mitzuhelfen, dass ein Sieg gelingt.

Hier geht es zu den Spielen und der Tabelle der 2. Liga: Tabelle

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews