4:6-Pleite beim BVB

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 16. Oktober 2019

Eine unerwartete Niederlage mussten die Grünweißen im West-Derby gegen BV Borussia Dortmund hinnehmen.

Holte drei Punkte ohne Satzverlust: Pavel Platonov

Unerwartet deswegen, da die Gastgeber ohne Fedor Kuzmin antreten mussten. Nach Sätzen lag man sogar 20:18 vorne, da alle Grünweiß-Siege mit 3:0 deutlich ausfielen und man zwei Spiele nur knapp mit 2:3 verlor. Im Endeffekt war der Ausfall von Kuzmin für die Dortmunder keine echte Schwächung, konnten doch Nagy, der nach oben aufgerückt war und Evgnij Fadeev, der ins Team aufgerückt war, je einen Punkt gewinnen.

Die Doppel endeten 1:1, Platonov/Engemann siegten deutlich, Zhang/Pellny unterlagen knapp.

Oben zeigte Pavel Platonov, dass er einer der stärksten Spieler der Liga ist. Sowohl gegen Nagy wie auch gegen Erik Bottrof gab er sich keine Blöße und siegte zweimal klar.

Kai Zhang, der zwei Niederlagenhinnehmen musste, stand heute neben sich. Nicht nur, dass ihm die Körperspannung fehlte, er war völlig entnervt, dass die Schiedsrichter ihm reihenweise Aufschläge abzählten und gab sein zweites Spiel bei Rückstand auf.

Am unteren Paarkreuz hielt Thomas Pellny gegen Vater und Sohn Fadeev ordentlich mit, konnte sich aber in beiden Partien nur in jeweils einem Satz durchsetzen.

Gerrit Engemann siegte klar gegen Vater Fadeev und musste dann aber im letzten Einzel nach einer 2:0-Führung unerwartet Jugend-Nationalspieler Kirill Fadeev gratulieren.

Im Hammer Lager war man zumindest von einem 5:5 ausgegangen. Durch die Niederlage muss man sich zunächst mit 3:5 Punkten bei dieser ausgeglichenen Liga im hinteren Tabellenfeld einordnen.

In 14 Tagen hat das Team um Pavel Platonov die Chance, bei einem Doppelspieltag in Köln und zu Hause gegen Leiselheim (Sonntag 27.10. 15 Uhr) die Chance, das Punktekonto zu verbessern.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews