Rückrundenauftakt der 2. Bundesliga in Celle

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Montag, 06. Januar 2020

Zum Start in die 2. Serie der 2. TT-Bundesliga geht es für das Team des TTC GW Bad Hamm am Sonntag zum TuS Celle.

gerritengemann1920a
Will mit dem Zweitliga-Team früh die Weichen Richtung Klassenerhalt stellen: Gerrit Engemann

Dort wird sich den Spielern um Trainer Dustin Gesinghaus die Chance bieten, frühzeitig in der Saison einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu unternehmen.

Als derzeitiger Tabellensechster haben die Grünweißen drei Zähler mehr auf der Habenseite als die niedersächsischen Gastgeber. „Mit einem Sieg können wir das Polster auf Celle auf 5 Punkte ausbauen, ich glaube nicht, dass sie das noch aufholen könnten“, möchte Gesinghaus unter allen Umständen eine sich lange hinziehende Zitterpartie in Richtung Abstiegskampf verhindern.

Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die TuSler scheinen dem TTC zu liegen: Die letzten drei Aufeinandertreffen konnten die Hammer allesamt gewinnen, zuletzt in der Hinserie gar mit 6:1.

„ Auch die Celler wissen, dass sie am Sonntag liefern müssen. Dementsprechend erwarte ich einen heißen Gegner, der mit seinen vielen Zuschauern ím Rücken bis in die Haarspitzen motiviert sein sollte“, will der GW-Coach von Anfang an dagegen halten.

So wird sich das gesamte Team ab Freitagabend zusammen auf das Match vorbereiten, um gerade auch nach der Winterpause die bisher so optimal harmonierenden Doppel in Schwung zu bringen.

Alle fünf GW-Akteure werden sich auf den Weg nach Celle machen, sodass sich Gesinghaus für die Position vier zwischen Hermann Mühlbach und Thomas Pellny entscheiden muss. Im Hinspiel verlor Hermann Mühlbach die einzige Partie - allerdings mit 11:9 im Entscheidungssatz äußerst knapp. Denkbar wäre auch, Thomas Pellny als Linkshänder nur im Doppel zu bringen an der Seite von Kai Zhang.

Interessant wird auch sein, wie Pavel Platonov mit seiner Rolle als unangefochten bester Hinrundenspieler der gesamten Liga mit der Rolle des Gejagten umgeht. „Pavel hat mit seinen 36 Jahren so viel Routine, dass er die jungen Celler Spieler Hippler und Putuntica vor eine jeweils große Aufgabe stellen wird“, hat der Trainer volles Vertrauen in seinen Spitzenmann.

Gerrit Engemann wird bestens bestens vorbereitet zum Spiel erscheinen, denn bis Freitag wird er einen Lehrgang des Bundeskaders absolviert haben. „ Damit er frisch genug in Celle antritt, wird er den Samstag nutzen, um sich vom anstrengenden Lehrgang zu regenerieren“, gönnt Gesinghaus seinem Schützling eine Pause.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews