Grünweiß empfängt den 1. FC Saarbrücken

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 21. Januar 2020

Gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft des 1. FC Saarbrücken ist vor dem Spiel in der 2. Bundesliga eine Prognose beim TTC Grünweiß nur schwer zu treffen.

pavelplatonov1920f

Das liegt weniger an der heimischen Mannschaft als an dem Team der Gäste aus dem Saarland. Gleich sieben Spieler stark ist der Kader des 1. FC.

Die Aufstellung der Saarbrücker gleicht daher eher einer Wundertüte: Manchmal bieten sie eine Crew auf, die in der 2. Bundesliga nur schwierig zu bezwingen ist, manchmal kommt man mit einer Aufstellung, auch verletzungsbedingt, die kein Zweitliganiveau hat. Ein Konzept ist dabei kaum zu erkennen.

So waren die Grünweißen in der Hinserie leider der Leidtragende dieser Aufstellungslotterie. Beim Spiel in der Hinserie traten die Gegner gleich mit zwei Akteuren an, die dem Erstligakader des 1. FC zuzurechnen sind. Mit dem Rumänen Christian Pletea und dem Tschechen Tomas Polansky zog sich der TTC noch recht gut aus der Affäre und unterlag nur knapp mit 3:6.

„Natürlich ärgert es einen, wenn man selbst gegen eine Topmannschaft anzutreten hat und die Konkurrenz sich Punkte teilweise gegen eine Mannschaft - bestehend aus nur drei spielfähigen Akteuren - einfährt“, hofft GW-Coach Henk van Spanje diesmal insgeheim auf eine schwächer aufgestellte gegnerische Mannschaft.

„Letztlich haben wir aber keinen Einfluss und müssen nehmen, was kommt. In anderen Spielen hatten wir geschwächte Gegner und konnten daraus letztlich keinen Vorteil ziehen, sodass es vielleicht sogar von Vorteil ist, wenn der Gast mit starker Aufstellung kommt“, wäre es für die Zuschauer auch schön, wenn sie Erstligaspieler zu sehen bekommen.

Nach dem Sieg vom vergangenen Wochenende gegen den TuS Celle kann man der Begegnung gelassen entgegenschauen: Fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge hat sich der TTC erarbeitet, andererseits sind es auch nur vier Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

„Unser Ziel muss ganz klar ein Sieg gegen Saarbrücken sein, um noch einmal Tuchfühlung zur vorderen Tabellenregion aufzunehmen“, sieht van Spanje sein Team in guter Form.

Am letzten Sonntag waren sämtliche Grünweißen gut drauf, allen voran einmal mehr Pavel Platonov. Kai Zhang und Gerrit Engemann sind für das Match, welches um 15 Uhr in der Hammonense- Sporthalle beginnt, gesetzt. Wer an Position vier zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Zur Auswahl stehen abermals Hermann Mühlbach, der in Celle noch verletzte Thomas Pellny oder auch Andre Bertelsmeier, der bei seinem ersten Zweitligaeinsatz eine Topeindruck hinterließ.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews