Corina-Virus: Spielbetrieb im Tischtennis zunächst bis zum 17.04. ausgesetzt/Grünweiß legt Trainingspause ein

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 21. März 2020

Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine 18 Landesverbände, darunter der Westdeutsche Tischtennis-Verband, setzen den Spielbetrieb wegen der Ausbreitung des Coronavirus bis zunächst einschließlich 17. April aus. Dies betrifft alle Ligen- und Individual-Wettbewerbe. Der TTC Grünweiß stellt zunächst auch den Trainingsbetrieb ein.

traininghammo1718a

In der kommenden Woche werden DTTB, Verbände und die zuständigen Gremien gemeinsam versuchen, eine bundeseinheitliche Regelung über die Folgewirkungen zu entwickeln, etwa die Entscheidung über eine Verschiebung von Wettkämpfen, deren Streichung sowie Auf- und Abstiegsregelungen.

Der TTC Grünweiß wird die Entwicklungen insgesamt beobachten und wenn die Situation es zulässt, wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen.

Zum Hintergrund: Am Donnerstagabend hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Beratungen der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder die Bevölkerung aufgefordert, auf Sozialkontakte möglichst zu verzichten und alle nicht notwendigen Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Teilnehmern abzusagen. Die Tischtennis-Verbände und auch andere Sportorganisationen haben darauf reagiert und den Spielbetrieb eingestellt.

WTTV-Meldung

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews