2. Liga: Grünweiß - TTC Fortuna Passau

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 12. Januar 2018

Nach der kurzen Winterpause zwischen den Serien geht es schon an diesem Sonntag weiter für das Zweitligateam des TTC GW Bad Hamm. Gegner in der Begegnung, die um 15 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Hammonense beginnt, ist Fortuna Passau.

Trifft auf zwei starke Gegner: Grünweiß-Spitzenspieler Damien Eloi

Das Team der Gäste  belegt derzeit den dritten Tabellenrang mit einem Punkteverhältnis von 11:7. Punktemäßig ist die heimische Mannschaft mit 8:10 nicht weit davon entfernt, was allerdings im Tabellenbild in der sehr engen Liga "nur" Platz 8 bedeutet. Wie knapp es in diesem Jahr in der 2.Bundesliga hergeht, unterstreicht das Spielverhältnis. Hier hat der TTC mit +5 sogar die Nase vorn gegenüber der Truppe aus dem tiefen Süden Deutschlands (+3).

"Mit einem Sieg am Sonntag könnten wir ganz nah an unseren Gegner heranrücken und einen gehörigen Sprung im sehr weit ausgedehnten Mittelfeld der Tabelle machen", sieht Bernd Ahrens aktuell eine dreigeteilte Spielklasse:

Vorne werden mit Bad Homburg und Saarbrücken wohl zwei Mannschaften den Titel unter sich ausmachen, im Mittelfeld von Platz 3-8 ist alles möglich, während am Ende mit Köln und Jülich  zwei Teams schon vier Punkte Rückstand auf das rettende Ufer haben und die Klasse wohl nur mit einer erstklassigen Rückrunde retten werden können. " Unser erstes Ziel ist natürlich, nicht mehr unten rein zu rutschen, aber ich hätte auch nichts dagegen, soweit wie eben möglich nach vorne vor zu preschen", sieht Ahrens auch Möglichkeiten für sein Team, am Ende der Saison in der ersten Tabellenhälfte zu landen.

Die Fortuna aus Passau bietet ein internationales Quartett auf und hat mit dem Ungarn Tamas Lakatos und dem Kroaten Tomislav Kolarek ein sehr solides vorderes Paarkreuz. Von der Bilanz her ist Damien Eloi, bester Spieler der Vorrunde, hier natürlich Favorit, aber beide Begegnungen waren in der 1.Serie schon auf des Messers Schneide.

An den Positionen 3 und 4 wird Krisztian Nagy, zweiter Ungar bei Passau, als zweitbester Hinrundenakteur nur kaum zu bezwingen sein. Etwas besser könnten die Chancen gegen Borna Kovac, einem weiteren Kroaten bei den Gästen, sein, der mit 6:8 eine negative Einzelbilanz aufweist. Schon im Hinspiel hatte Henning Zeptner gegen ihn ein sehr knappes Spiel, was allerdings verloren ging.

" Wenn wir nicht wie im Hinspiel beide Eingangsdoppel verlieren, dann kann einiges drin sein für uns am Sonntag", wünscht sich Bernd Ahrens ein weiteres spannendes Spiel für die Zuschauer, die sicher wieder voll auf ihre Kosten kommen werden.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews