Zweite schafft den Aufstieg in die NRW-Liga

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 22. Mai 2018

Mit zwei souveränen Heimsiegen haben sich die Grünweißen den langersehnten Wunsch vom Aufstieg in die NRW-Liga erfüllt.

Unterstützte die Zweite beim Projekt Aufstieg: Bernd Sonntag

Tischtennis-Verbandsliga:

TTC GW Bad Hamm II – TuRa Elesen    9 : 4

TTC GW Bad Hamm II – TTS Detmold  9 : 4

Gegen Elsen mussten die Hammer am Morgen auf Uwe Witte verzichten, für den Bernd Sonntag antrat. Der Truppe um Henning Zeptner gelang ein Traumstart, denn alle drei Doppel gingen an die Gastgeber. Für den Big-Point sorgten Bernd Sonntag/Stefan Fuchs, die das Spitzendoppel der Gäste knapp besiegten. Die beiden anderen Punkte gingen auf das Konto von Henning Zeptner/Bernd Ahrens und Martin Vatheuer/Christopher Hilbig. Als dann erwartungsgemäß Zeptner und Ahrens ihre Spiele am oberen Paarkreuz sicher gewannen, führte der Spitzenreiter schnell mit 5:0. Die Mitte schwächelte danach etwas, denn sowohl Martin Vatheuer als auch Bernd Sonntag mussten den Gegnern gratulieren. Unten teilte man dann die Punkte. Christopher Hilbig musste sich in vier Sätzen geschlagen geben, doch ein starker Stefan Fuchs erhöhte mit einem klaren Sieg auf 6:3. Das überragende obere Paarkreuz ließ dann auch im zweiten Durchgang nichts anbrennen und sorgte sorgte durch Zeptner und Ahrens für zwei weitere Zähler. Die zweite Niederlage von Bernd Sonntag ließ die Gäste nochmal verkürzen, aber Martin Vatheuer sorgte mit guter Partie für den Endstand.

Am Nachmittag traf man dann auf die starke Truppe aus Detmold. Die Doppel sorgten wieder für einen guten Start denn Zeptner/Ahrens und Witte/Fuchs holten zwei Punkte. Vatheuer/Hilbig konnten ihre Chancen gegen das Spitzendoppel nicht nutzen und unterlagen. Oben sahen die zahlreichen Zuschauer dann tolle Spiele. Zeptner lieferte sich mit Petiwok ein Spiel mit vielen herrlichen Ballwechseln, indem der Hammer letztlich klar siegte. Spannend war es auch an der Nachbarplatte, wo Ahrens gegen Ostermann ein knappes Dreisatzspiel nach Hause brachte. Vatheuer setzte sich anschließend ganz sicher durch, während Hilbig ebenso deutlich unterlag. Unten teilte man die Zähler. Stefan Fuchs setzte sich souverän in vier Sätzen durch, doch Witte musste seinem Kontrahenten nach ebenfalls vier Durchgängen gratulieren. Für die Vorentscheidung sorgten dann zwei weitere Siege von Zeptner und Ahrens, die die gesamte Saison ungeschlagen blieben. Die Niederlage von Vatheuer gegen den starken Ostermann fiel nicht mehr ins Gewicht, weil an der Nebenplatte Hilbig mit einem klaren Erfolg für den vielumjubelten neunten Punkt sorgte, der die Meisterschaft in der Verbandsliga brachte.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews