Riesen-Erfolg: Yukiya Uda wird Jugend Vize-Weltmeister

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 11. Dezember 2018

Yukiya Uda, einer der beiden Japaner beim TTC Grünweiß, holt im australischen Bendigo zwei Silbermedaillen bei der Jugend-WM.

Feierte den bislang größten Erfolg seiner Karriere: Yukiya Uda

Mit der japanischen Nationalmannschaft gewann Uda zunächst im Viertelfinale 3:0 gegen Rumänien. Dem Linkshänder gelang dabei ein klarer Erfolg gegen Rares Sipos vom Liga-Konkurrenten TTC OE Bad Homburg.

Im Halbfinale folgte ein 3:1-Sieg gegen Taiwan. Der Grünweiße konnte dabei seine beiden Partien gewinnen.

Gegen China m Finale war dann kein Kraut gewachsen. 0:3 hieß es am Ende und auch Uda verlor sein erstes Spiel bei dieser WM gegen Xu Yingbin mit 1:3, deutete aber im Mannschaftswettbewerb schon an, dass er um die Medaillen in den Individualkonkurrenzen mitspielen würde.

Im Doppel mit Togami und im Mixed mit Kihara war jeweils im Viertelfinale Endstation, dafür trumpfte Uda aber im Einzel groß auf.

Zunächst warf er den Deutschen Kay Stumper vom Drittligisten Salamander Kornwestheim mit 4:0 aus dem Turnier. Dann musste er erneut gegen den Rumänen Sipos antreten und setzte sich wieder durch, 4:1 hieß es nach ganz engen Sätzen am Ende, die Runde der besten Acht war erreicht.

Dort traf der Japaner auf den Chinesen Xu Yingbin, dem er im Team-Finale noch unterlegen war. Diesmal machte es der Grünweiße besser und siegte nach 0:2-Rückstand noch mit 4:3. Eine Einzel-Medaille war nun sicher.

Aber es kam noch besser, denn im Halbfinale schaltete Uda einen weiteren Chinesen Xiang Peng aus. Der Japaner zeigte hierbei, dass er besonders bei knappen Spielständen nervenstark ist, alle vier Sätze holte er sich mit jeweils zwei Punkten Differenz.

Unter dem Motto ‘Aller guten Dinge sind drei‘ wollte sich Uda im Finale den nächsten Chinesen vorknöpfen, aber der Penholder-Spieler Xu Haidong war zu stark. Uda hatte Probleme mit den kniffligen Aufschlägen des Chinesen, die er zu selten sicher kontrollieren konnte. Bei 1:2 hatte der Grünweiße eine 9:7-Führung, die er nicht nutzen konnte. Xu spielte aber auch stark auf und feuerte sich vor jedem Ball mehrfach lautstark an. Am Ende holte sich der Chinese mit einem 4:1-Sieg die Goldmedaille.

Für den jungen Grünweißen ist die Silbermedaille bei der Jugend-WM der bisher größte Erfolg in seiner jungen Karriere. Sicher werden noch weitere folgen.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews