Grünweiß greift an

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 05. Januar 2019

Zum Rückrundenstart in der 2. Bundesliga steht gleich ein richtungsweisendes Spiel für die Truppe des TTC GW Bad Hamm an: Am Samstag ist man zu Gast bei der Zweitvertretung des TTC Rhönsprudel Fulda-Marbezell.

Im akuten Abstiegskampf befinden sich die Grünweißen bei einem Dreipunkterückstand auf die Mannschaft aus Hessen. So möchte Teamcoach Dustin Gesinghaus über einen doppelten Punktgewinn die Gastgeber mit in den Abstiegsstrudel ziehen:

„ Ein Sieg in Fulda ist schon fast Pflicht, möchten wir nicht noch weiter Boden im Abstiegskampf verlieren“, weiß er um die Bedeutung des Rückrundenauftakts. 

Die Hessen scheinen die Grünweißen zu liegen, gab es doch im Hinspiel einen recht ungefährdeten GW-Erfolg, bei dem beide Teams allerdings nicht in nominell stärkster Formation aufliefen. „Leicht wird es in keinem Fall, denn Fulda verfügt mit seinen drei `alten Recken` Thomas Keinath, Meng Qing Yu und Hansi Fischer über sehr viel Routine, die durch den Youngster Meng Fanbo hervorragend ergänzt wird“, hatte auch Gesinghaus die Gegner vor der Saison nicht so stark eingeschätzt, dass sie mit einem positiven Punktekonto vor den Grünweißen rangieren würden.

Beim TTC hofft man darauf, dass die Karten im Jahr 2019 ganz neu gemischt werden und gerade die in der 1. Serie schwächelnden Akteure im zweiten Saisonabschnitt endlich zu ihrer wahren Spielstärke zurückfinden. „Ich bin guter Dinge, dass wir schnell wieder in Gang kommen und die Hinserie vergessen machen“, erwartet Gesinghaus von seine Spielern  nicht mehr als Normalform. „Dann  müssten wir uns wieder nach vorne arbeiten können und das Abstiegsgespenst vertreiben.“

Hoffnung macht dabei, dass Koyo Kanamitsu im Gegensatz zu den letzten beiden Hinrundenspielen wieder  mit an Bord sein wird. Auch alle anderen Kräfte bei den Grünweißen sind fit, sodass einem guten Rückrundenauftakt zumindest personell nichts entgegensteht.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews