Grünweiß vor dem ersten Final-Match um den Klassenerhalt

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 31. März 2019

Es spitzt sich zu in der 2.-TT-Bundesliga: Zwei Spieltage vor Saisonende stecken 4 Mannschaften tief im Abstiegskampf, die allesamt nicht das eine Team sein wollen, das den Gang in Liga 3 antreten wird, während ein Absteiger mit NSU Neckarsulm bereits feststeht.

Yukiya Uda ist in Hilpoltstein am Start

Um den den rettenden achten Tabellenrang streiten sich mit 13 Zählern der heimische TTC und Fortuna Passau sowie mit jeweils 12 Punkten TV Hilpoltstein und TTC Fulda-Marberzell. „ Es kann noch viel passieren an den zwei verbleibenden Spieltagen: Holen wir einen Zähler aus den Matches gegen Hilpoltstein und Passau, wird es wahrscheinlich schon ausreichen. Wenn es günstig läuft, müssen wir aufgrund unseres guten Spielverhältnisses vielleicht auch gar nicht mehr punkten“, sagt Dustin Gesinghaus. Verlassen darauf will man sich im GW-Lager natürlich nicht. Auf das letzte Spiel der Saison möchte man nicht angewiesen sein: „ Wir haben es selbst in der Hand und werden die erste Chance am Sonntag auch nutzen“, ist Gesinghaus siegessicher. 

Die Zuversicht bezieht er daraus, dass er auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann: Mit Yukiya Uda steht der vermeintlich bessere der beiden Japaner bereit. Dazu gesellen sich Damien Eloi, Gerrit Engemann, Hermann Mühlbach und Henning Zeptner. „ Mit diesen fünf sollten wir sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln so gut besetzt sein, dass wir Hilpoltstein auch auswärts bezwingen sollten“, weiß Gesinghaus natürlich auch, dass die Gastgeber aus Bayern sich heftig wehren werden. So erwartet den TTC sicherlich eine volle Halle - der TV Hilpoltstein ist die Zuschauerhochburg der 2.Liga - und somit ein ‚heißer Tanz‘.

Die Hilpoltsteiner sind in ihre missliche Lage geraten vor allem dadurch, dass das obere Paarkreuz schwächelt: David Reitspieß, der Tscheche im Team, kommt auf eine 6:8-Bilanz, während Alexander Flemming mir einer 3:9-Ausbeute weit hinter seinen Leistungen der vielen Jahre, die er beim TV aktiv ist, hinterherhinkt. Am unteren Paarkreuz können sich die Bilanzen von Dennis Dickhardt und  dem Argentinier Francisco Sanchi mit 7:6 und 5:6 durchaus sehen lassen.

Das Team macht sich bereits am Samstag auf die Reise zur zweitweitesten Reise der Saison, um am Sonntag nach einer Übernachtung vor Ort ausgeruht die notwendigen Zähler zum Klassenerhalt zu holen.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews