Zweiter Sieg des Wochenendes: 6:3 gegen Leiselheim

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 05. November 2019

6:3 konnten die Grünweißen den Aufsteiger in Schach halten und feierten den zweiten Sieg des Wochenendes! Gegen die ohne ihren ägyptischen Spitzenspieler angetretenen Gäste war es aber dennoch ein hartes Stück Arbeit.

gerritengemann1819d
Gerrit Engemann holte drei Punkte

Zu Beginn der Partie stachen direkt wieder beide Doppel.

Zhang/Pellny hatten leichte Anfangsschwierigkeiten gegen Stankevicius/Kaufhold, kamen dann aber immer besser ins Spiel und siegten letztlich locker mit 3:1.

An der Nebenplatte zeigten Platonov/Engemann, dass sie inzwischen gut eingespielt sind und zu den stärksten Doppeln der 2. Liga gehören. Ihr Ergebnis war ein klares 3:0 gegen McBeath/Anca.

Pavel Platonov zeigte dann gegen Maderdas Stankevicius seine ganze Klasse, spielte völlig souverän auf und siegte mit 3:0.

Kai Zhang, am Vortag noch der Matchwinner gegen Köln, fand im ersten Einzel überhaupt nicht in sein Spiel. Er hatte gegen McBeath, der allerdings in der 2. Liga auch schon gezeigt hat, dass er ein klasse Spieler ist, keine Chance. Alle drei Sätze gingen deutlich an den Engländer.

Gegen Christian Kaufhold, den Ersatzmann der Gäste, ließ Gerrit Engemann aber auch gar nichts anbrennen. Im ersten Satz brauchte er einige Ballwechsel, um das Spiel seines Gegners zu analysieren, dann gab es aber kein Halten mehr und es hieß ganz deutlich 3:0 für den Hammer.

Thomas Pellny traf parallel auf Vladimir Anca, zeigte dabei, dass er auf Augenhöhe mit der 2. Liga ist, aber am Ende reichte es nicht ganz. Thomas Pelny bot alles, was die Zuschauer an ihm mögen, Kampf um jeden Ball. Im ersten Satz wurde er belohnt, den er nach hohem Rückstand noch drehen konnte. Fast wäre ihm dies auch im 2. Durchgang gelungen, den er aber nach Satzball noch abgeben musste. Im dritten Abschnitt ein ähnliches Bild, 7:10 aus Sicht von Pellny, dann 10:10, aber wieder Satzverlust. Auch der vierte Satz ging dann mit zwei Punkten Vorsprung an den Leiselheimer. Denkbar knappe Niederlage für den Hammer, aber der erste Sieg wird bald kommen!

Der stärkste Spieler der Liga ist aktuell Pavel Platonov. Wahnsinn, wie er nach 0:2 im Spiel gegen David McBeath immer sicherer wurde und dieses noch wenden konnte.

Sein zweites Spiel war eine deutliche Steigerung gegenüber seinem ersten Auftritt, aber an die Form von gestern kam US-Boy Kai Zhang beim 1:3 gegen den Litauer Stankevicius nicht herán. Zhang unterlag 1:3. Bei 1:2 konnte er bei 7:10 noch drei Matchbälle abwehren und sich selbst einen Satzball holen, den aber nicht nutzen konnte. Mit seinem extrem riskanten Spiel kann er jeden Spieler der 2. Liga schlagen, er muss aber noch mehr Sicherheit in seine Schläge bringen.

Nach zwei knappen Sätzen, wo er besonders im 2. Durchgang Nerven- und Spielstärke bewies, da es nach 10:6-Führung noch in die Verlängerung ging und der Leiselheimer einige Male Satzbälle hatte, wies Lokalatador Gerrit Engemann den Rumänen Vladimir Anca dann im dritten Satz klar in die Schranken und holte den Siegpunkt zum 6:3.

Grünweiß liegt nun mit 7:5-Punkten auf Rang Vier der Tabelle, hat dabei einen Punkt Rückstand auf die Mainzer auf dem zweiten Platz. Die Hammer freuen sich jetzt auf die beiden Heimspiele gegen die bayerischen Vereine. Am Sonntag, dem 10.11. empfängt man das punktgleiche Team aus Hilpoltstein, eine Woche später die ebenfalls punktgleichen Passauer.

Hier die Egebnisse des Spieltages:

Ergebnisse und Tabelle

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews