Sensationeller 6:2-Sieg gegen den Tabellendritten Passau

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 16. Januar 2018

Grünweiß gelingt gegen Passau ein sensationeller Sieg in der 2. Bundesliga.

Die 110 Zuschauer sahen wie bisher in jedem Heimspiel einen heißen Kampf und tolle Ballwechsel. In der Hammo-Arena herrschte wieder knisternde Spannung, auch wenn das Endergebnis sich deutlich anhört.

 Der Matchwinner: Bernd Ahrens

Die Vorzeichen waren nicht die besten, musste Grünweiß doch auf seine beiden Japaner verzichten, die bei den japanischen Meisterschaften an den Start gingen.

Das Spiel gewann verheißungsvoll, konnten doch durch Eloi/Engemann relativ souverän und Ahrens/Zeptner sehr überraschend beide Doppel gewonnen werden.

Eloi/Engemann setzten sich mit 3:1 gegen die beiden Ungarn Lakatos/Nagy durch. Beim anderen Doppel ging es deutlich enger zu. Vier der fünf Sätze gingen in die Verlängerung. Ahrens/Zeptner lagen schon 0:2 zurück, drehten das Ding dann aber und siegten in der Verlängerung des Entscheidungssatzes.

Am oberen Paarkreuz zeigte Damien Eloi einmal mehr seine ganze Klasse und Routine als er Tomislav Kolarek beim 3:0 keine Chance ließ.

Am Nebentisch bot Gerrit Engemann, vor zwei Tagen zum Sportler des Jahres in Hamm gewählt,  gegen Lakatos, die Nummer 115 der Weltrangliste, ein gutes Spiel. Es reichte allerdings nicht zu einem Satzgewinn obwohl Gerrit in zwei Sätzen ein 9:9 hatte.

Zur Pause stand es damit 3:1 für die Gastgeber.

Unten hatten sich die Grünweißen in der Partie von Henning Zeptner gegen Borna Kova eine kleine Chance ausgerechnet, hatte Henning im Hinspiel bei seiner knappen 1:3-Niederlage durchaus seine Chancen. Der erste Satz war völlig offen, er ging aber leider 9:11 an den Passauer. Das war bereits die Vorentscheidung, Kovac stellte sich immer besser auf Hennings Spiel ein und siegte am Ende mit 3:0.

Die Sensation gab es an der anderen Platte als Spielertrainer Bernd Ahrens sein Match gegen Nagy, den besten Spieler der Hinrunde am unteren Paarkreuz, nach mehrfachem Rückstand noch drehen konnte. Ahrens lag eigentlich aussichtslos 0:2 und schon 4:8 zurück, machte dann Punkt um Punkt. Es wurde spannend, Ausgleich zum 8:8, dann sogar 11:8 für den Grünweißen. Der vierte Satz verlief ähnlich. Wieder dominierte der Passauer die Anfangsphase, ging 7:2 in Führung. Diesmal würde er sich das nicht nehmen lassen. Doch wieder kam Ahrens zurück in die Partie und gewann über 6:7, 6:9 den Satz mit 11:9. Dann das unglaubliche - Ahrens gelingt plötzlich alles, Nagy hat Schwierigkeiten mit den gefährlichen Aufschlägen des Hammers, der fast immer mit seinem ersten Angriffsball punkten kann. 9:0 - was für eine Serie, satzübergreifend 14 Punkte hintereinander gegen einen Mann, der bis dahin eine 13:3-Bilanz aufwies! Nagy gab nicht auf, konnte noch 5 Punkte holen, dann aber schlug Bernd Ahrens wieder zweimal zu.

Spielstand 4:2 für Grünweiß, ein Punktgewinn schien jetzt möglich, aber es wurde dann noch mehr.

Damien Eloi spielte gegen den Weltklassespieler Lakatos wieder stark auf, verlor dabei den dritten Satz und zeigte im vierten dann aber ganz deutlich, warum er der stärkste Spieler der Liga ist! 11:2 war das deutliche Resultat!

Damit war bereits ein Unentschieden sicher, doch ews wurde ja noch mehr. Dafür sorgte Gerrit Engemann, der sich in die Partie gegen Kolarek reinbiß und aus einem 1:2-Rückstand einen 3:2-Sieg machte. In den beiden letzten Sätzen zeigte der 18-jährige ein tolles Spiel und konnte nach einem 1:4 im vierten Satz seinen starken Gegner noch dominieren. 11:5 hieß es dann im Entscheidungssatz.

Ein überraschender Sieg für Grünweiß, der aber ungeheuer wichtig war, denn der bisherige Tabellenletzte Jülich siegte beim Tabellenführer - ein weiterer Beweis der Ausgeglichenheit der Liga und konnte damit weiter auf 4 Punkte-Distanz gehalten werden. In 14 Tagen muss das Ahrens-Team dann in Jülich antreten. Ein Sieg dort könnte schom eine Voretnscheidung um den Klassenerhalt bringen. Aber auch so liegt der TTC Grünweiß bei derzeit 10:10 Punkten gut im Rennen.

Alle Fans des faszinierenden Spiels mit dem 40mm großen Ball sollten sich den 11.02. vormerken, dann gibt mit dem TV Hilpoltstein der zweite bayerische Vertreter seine Visitenkarte in Hamm ab.

Hier geht es zur Tabelle und den Einzelergebnissen:

www.dttb.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=DTTB+17%2F18&group=302269

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews