Grünweiß bezwingt TTC Frickenhausen nach hartem Kampf

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 10. April 2018

Grünweiß siegt 6:3 im Krimi gegen Frickenhausen. Bernd Ahrens wird unter viel Beifall verabschiedet. 

Die Sieger (Foto: Markus Neukötter)

Die Gäste aus Frickenhausen waren mit ihrer Top-Besetzung angereist. Auf Hammer Seite nominierte Trainer Bernd Ahrens, der vom Verein mit einer Foto-Collage verabschiedet wurde und lang anhaltenden Beifall der Fans erhielt,  Damien Eloi, Koyo Kanamitsu, Gerrit Engemann sowie Henning Zeptner. Von daher war ein spannendes Spiel der beiden Tabellen-Nachbarn zu erwarten.

Das Doppel Engemann/Zeptner legte gleich los wie die Feuerwehr. 7:0 hieß es zu Beginn der Partie, der Satz konnte dann auch klar zu 3 gewonnen werden. Im ausgeglichenen zweiten Satz hatten die Gäste das bessere Ende mit 11:8. Im dritten waren dann wieder die beiden jungen Hammer obenauf, die sich auch den vierten Satz sicherten und damit 3:1 gewannen. Eine ganz starke Leistung des jungen Doppel gegen zwei Akteure, die regelmäßig auch international für Portugal bzw. Griechenland auflaufen.

Am Nachbartisch holten Eloi/Kanamitsu den ersten Satz in der Verlängerung. Dann lief im zweiten nichts zusammen - 1:11. Der dritte Durchgang ging dann wieder knapp an die beiden Grünweißen, die aber den vierten mit dem gleichen Ergebnis verloren. Der fünfte Satz sah das heimische Duo immer vorn, es hieß am Ende 11:8.

Nach den Doppeln 2:0 für Grünweiß! Eine super Ausgangsbasis!

Am vorderen Paarkreuz trafen dann vier der besten Spieler der Rückrunde aufeinander.

Damien Eloi traf auf den jungen Japaner Hibiki Tazoe. Im ersten Satz führte der Franzose 7:5 und verlor 9:11. Im zweiten Satz stand es 8:7, hieß am Ende aber wieder 9:11. Der dritte Durchgang war dann klare Beute für Eloi mit 11:4. Die 4:1-Führung im Vierten half dann leider nicht - 7:11 und damit 3:1 für den Frickenhausener.

Der Japaner auf Hammer Seite Koyo Kanamitsu musste sich mit Diogo Chen messen, dem bisher stärksten Spieler der Rückrunde. Den ersten Satz drehte der Grünweiß nach 6:10 noch mit 12:10. Dann hieß es 6:11. Der dritte Satz verlief total ausgeglichen, doch leider 10:12. Im vierten Satz dann keine Chance für Kanamitsu 5:11.

Damit 2:2 zur Pause.

Unten traf Gerrit Engemann auf Abwehrspieler Konstantinos Angelakis. in den ersten beiden Sätzen zeigte Gerrit, wie stark er gegen defensive System ist. Im dritten Riß der Faden, 1:0, 1:10, am Ende 2:11. Dann ein total seltsamer Spielverlauf. Der Grünweiße war wieder inder Spur führte 9:4 und machte keinen Punkt mehr. Im Entscheidungssatz dann Dramatik pur. Diesmal der Grieche mit starkem Beginn und 6:3-Vorsprung. Gerrit kam wieder auf, ging 7:6 in Front, dann immer wechselweise die Punkte. 9:9, dann 9:10 - Matchball für die Gäste. Der junge Hammer aber blieb nervenstark und siegte in diesem Krimi mit 12:10!

Am zweiten Tisch lieferte Henning dem früheren deutschen Jugend-Nationalspieler Dang Qiu eine starke Partie. 8:11, 10:12 nach 9:5-Führung, dann ein Satzgewinn mit 11:9.  Dann nochmal 11:9 für Henning, der jetzt am Drücker war und den Entscheidungssatz mit 11:6 nach Hause holte. Eine tolle Leistung gegen einen Gegener, gegen den Henning als Außenseiter galt.

Oben unterlag dann Koyo Kanamitsu seinem Landsmann Tazoe mit 1:3-Sätzen. Nach gewonnem ersten Spielabschnitt war dann aber nicht mehr viel drin.

Besser machte es Damien Eloi. Der ewig junge Franzose siegte 3:1 gegen Diogo Chen, der in der Rückserie erst eine Partie verloren geben musste. Ein tolles Spiel des Hammers, der damit schon mal ein Unentschieden sichert.

In den beiden letzten Begegnungen trafen dann Gerrit Engemann auf Liang Qiu und Henning Zeptner auf Angelakis.

Gerrit Engemann machte wieder ein Spiel mit engen Sätzen. 10:12 und 12:10 hieß es nach den ersten beiden Abschnitten. Auch dann ging es knapp weiter und jeder konnte erneut einen Satz in der Verlängerung gewinnen. Gerrit siegte am Ende erneut mit 3:2. Damit 6:3 für Hamm.

Grünweiß nutzte das letzte Saison-Heimspiel zum Saisonausklang mit Mitgliedern, Freunden und Fans des Vereins. Henning Zeptner und Konstantinos Angelakis wollten das unterstützen und den über 100 Zuschauern noch etwas bieten als das Engemann-Spiel schon zu Ende war. 2:2 hieß es zu diesem Zeitpunkt und die beiden waren im fünten Satz, außer Konkurrenz gewann dann der Grünweiße!

Insgesamt eine tolle Mannschaftsleistung, die den Hammern einen Spieltag vor Schluß mit 18:16 ein positives Punktekonto bringt.

Im Parallelspiel siegte Jülich in Köln. Die Domstädter bleiben damit bei 10 Punkten und können den letzten Tabellenplatz auch mit einem Sieg am nächsten Wochenende nicht mehr verlassen. Um den 9. Platz gibt es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen den Jülichern (14 Punkte) und den Mainzern, die sensationell hoch mit 6:1 gegen Hilpiltstein gewannenund nun 15 Punkte ausfweisen.

Hier der Spieltag und die Tabelle: Ergebnisse

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews