Schlag auf Schlag bei Grünweiß. Nächstes Heimspiel am Sonntag gegen Saarbrücken

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 13. Oktober 2018

Der großartige Pokalerfolg gegen den Bundesligisten aus Jülich ist gerade erst 9 Tage her, da steht für die Mannschaft des TTC GW Bad Hamm schon wieder die nächste Aufgabe im Ligabetrieb an.

Gegen Saarbrücken voll gefordert: Koyo Kanamitsu

Am Sonntag wieder zur gewohnten Anschlagszeit um 15 Uhr (Sporthalle Gymnasium Hammonense) erwartet die Mannschaft von Trainer Dustin Gesinghaus den 1.FC Saarbrücken und damit ein Team, das mit europäischen Top-Nachwuchsspielern gespickt ist. 

„Als Zweitvertretung des Erstligisten mit eigenem Trainingszentrum verfügen die Saarbrücker über ein großes  Reservoir von spielstarken Nachwuchsassen aus aller Herren Länder“, weiß Gesinghaus.

Ihr Topspieler ist Patryk Zatowka aus Polen. Er rangiert auf Position 234 der Weltrangliste und weist derzeit eine starke 3:1-Bilanz auf. Noch besser steht Tobias Rasmussen da: In der Liga noch gänzlich ungeschlagen, bekleidet er die Nummer 183 weltweit.

Da ist es gut, dass die Hammer am vorderen Paarkreuz mit Damien Eloi und Koyo Kanamitsu ebenso gut aufgestellt sind: Kanamitsu ist sogar wettbewerbsübergreifend, sprich in Meisterschaft und Pokal noch ungeschlagen.

Vermeintlich verwundbarer sind die Gäste in der unteren Mannschaftshälfte: Andrei Semenov aus Russland möchte seine 1:3-Bilanz aufpolieren und auch der Belgier Florian Cnudde (1:2) braucht noch Siege. „ Beide haben aber auch schon am vorderen Paarkreuz gespielt, sodass die Bilanz für Spiele an den Positionen 3 und 4 etwas verfälscht ist“, sieht Gesinghaus die beiden durchaus auf einem Niveau mit Gerrit Engemann und Henning Zeptner.

Alles in allem wird sich wieder einmal ein spannendes Spiel entwickeln, in dem Kleinigkeiten den Ausschlag geben über Sieg oder Niederlage. Der Sieger der Begegnung der beiden auf Tabellenrang 4 und 5 rangierenden Tabellennachbarn wird sich zunächst einmal im ganz vorderen Tabellenbereich orientieren können, währenddessen der Verlierer die unteren Teams im Nacken haben wird.

„ Nach unseren letzten beiden starken Auftritten gegen Celle in der Meisterschaft und gegen Jülich im Pokal sind wir natürlich obenauf und wollen nachlegen“, hat Coach Gesinghaus die gesamte Mannschaft schon ab Samstagmorgen zur gemeinsamen Vorbereitung zusammen. „ Wir werden sicherlich unser Hauptaugenmerk im Training auf die Doppel legen.“ Hier hatten die Grünweißen bei der bisherigen einzigen Saisonniederlage gegen Dortmund gepatzt und wollen natürlich einen Fehlstart vermeiden, um die zahlreich erwarteten Zuschauer nicht zu enttäuschen. „Die Kulisse gegen Dortmund war sehr ansehnlich“, hofft Dustin Gesinghaus auf eine ähnlich guten Zuspruch, um mit „einem fünften Mann im Rücken den starken Gegner von der Saar in Schach zu halten“.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews