Schwerer Doppel-Spieltag für Grünweiß -Heimspiel am Sonntag schon um 14 Uhr

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 27. Oktober 2018

Den einzigen Doppelspieltag in dieser Saison absolviert die Zweitligamannschaft des TTC GW Bad Hamm am kommenden Wochenende. 

Kann Koyo Kanamitsu wieder zuschlagen?

Zunächst reist man am Samstagnachmittag zum Tabellenführer nach Mainz. Der Aufsteiger hat bislang all seine drei Begegnungen siegreich gestaltet und steht so verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Das kommt nicht von ungefähr, hat man doch eine ganz junge, international aufgestellte Mannschaft zusammengestellt, dessen Anführer die Nummer 1 der Jugendweltrangliste ist. Kanak Jha, US-Amerikaner, ist in der Liga noch ungeschlagen und zog am vergangenen Wochenende beim Herren-World Cup in Paris sogar in das Viertelfinale ein.

Irvin Bertrand aus Frankreich ist mit seiner 5:2-Bilanz ebenso erfolgreich wie der Schwede Simon Söderlund (4:1). Lediglich der Italiener Carlo Rossi konnte noch keinen Einzelsieg erringen. Dafür steht mit dem Luxemburger Luka Mladenovic aber ein starker Ersatzmann zur Verfügung.

„ Die 05er haben bislang einen ganz starken Eindruck hinterlassen und schwimmen sicherlich auf einer Erfolgswelle“, will GW-Trainer Dustin Gesinghaus den Gastgebern, die verlauten haben lassen, evtl. auch am Saisonende den Schritt in die TTBL gehen zu wollen, die ersten Verlustpunkte beibringen. „Das wird sehr, sehr schwierig, ist aber sicherlich nicht unmöglich. Vermeintlich einfacher wird es im Heimspiel am Sonntag gegen den TTC OE Bad Homburg. Dieses Spiel findet nicht wie gewohnt ab 15 Uhr, sondern bereits um 14 Uhr statt.

Nachdem die Bad Homburger schwer in die Saison gefunden hatten und zunächst zwei Niederlagen einstecken mussten, haben sie mittlerweile wieder zurück in die Erfolgspur gefunden. Die drei Siege in Folge gehen zu einem großen Teil auf das Konto des Rumänen Rares Sipos, der erst ab dem dritten Spiel zum Einsatz kam und bislang noch nicht einmal den Tisch als Verlierer verließ. Aber auch die anderen Kräfte im Team der Hessen sind mit den Grünweißen auf Augenhöhe. Der Schwede Harald Andersson und der Slowake Alexander Valuch haben positive Bilanzen, lediglich beim Ungarn Nandor Ecseki läuft es noch nicht ganz rund. 

„ Das sind zwei sehr schwere Spiele für uns und ich wäre mit zwei Punkten aus den beiden Spielen schon überaus zufrieden“, ist sich Coach Dustin Gesinghaus der Schwere der Aufgaben durchaus bewusst. „ In der Tabelle zeichnet sich wie im Vorjahr ein ganz breites Mittelfeld ab, da muss man aufpassen, dass man nicht hinten reinrutscht.“ Da ist es viel wert, dass sich alle Akteure fit gemeldet haben. So wird der Trainer aus seinem Fünferkader auswählen können, um das Wochenendziel zu erreichen.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews