Doppel-Spieltag in der 2. Bundesliga

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 26. Oktober 2019

Mit 3:5-Punkten steht der TTC GW Bad Hamm nach vier absolvierten Begegnungen auf Platz sieben im Zehnerfeld der 2. Bundesliga.

thomaspellny1920c
Lange Jahre in Köln-Porz gespielt, jetzt mit Hamm beim FC Köln: Thomas Pellny

Auch wenn so früh in der Saison noch viel möglich ist, ist ein sehr geringer Abstand zu den Abstiegsrängen nicht das, was man sich bei den Grünweißen vorgestellt hat. Umso wichtiger ist der kommende Spieltag mit gleich zwei Partien. Wenn die Gegner dann noch auf den Plätzen acht und zehn der Tabelle geführt werden, steigert dies die Wichtigkeit der Spiele nur noch mehr.

Am Samstag um 14 Uhr reist der grünweiße Fünferkader nach Köln zum 1.FC.Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Damien Eloi, der vor der Spielzeit nach zwei Jahren in Hamm in die Domstadt gewechselt ist. Mit seiner 2:6- Bilanz konnte der Franzose in der neuen Umgebung bisher die für seinen alten Klub gezeigten Leistungen nicht annähernd bestätigen, sodass man im GW-Lager hofft, dass er nicht gerade an diesem Spieltag zur alten Form zurückfindet.

Mit Gianluca Walther, Lennart Wehking, Björn Helbing und Robin Malessa setzt man bei den Kölnern im Restkader komplett auf deutsche Akteure aus der Region. Hierbei sind besonders Wehking und Malessa am unteren Paarkreuz mit positiven Bilanzen zu beachten.

„Es wird sicherlich ein großer Kampf um die Punkte, wobei ich darauf setze, dass sich unsere Mannschaft besser präsentieren wird als bei der unnötigen Niederlage beim letzten Auswärtsspiel in Dortmund“, erwartet Dustin Gesinghaus einen knappen Spielausgang.

Das gilt auch für das Heimspiel am Sonntag, wenn Aufsteiger TV Leiselheim in der Hammonense-Sporthalle zu Gast ist. „Zwar haben die Gäste erst einen Zähler errungen und bringen so die rote Laterne mit nach Hamm, aber in keinem ihrer bisherigen Matches waren sie chancenlos“, hatten die Hessen nach Ansicht Gesinghaus` bisher nicht gerade das Glück gepachtet.

Im Gegensatz zu den Kölnern am Vortag sind die TVler rein international besetzt: Mit dem Ägypter Youssef Abdel-Aziz, dem Engländer David McBeath, dem Litauer Medardas Stankevicius und dem Rumänen Vladimir Anca steht das Gerüst des Teams. In der Hinterhand hat man aber auch noch den Ex-Grünweißen Vadim Yarashenka aus Weißrussland.

„Gerade mit dem Publikum im Rücken wollen wir hier natürlich beide Zähler auf unsere Seite holen“, rechnet Gesinghaus aber mit starker Gegenwehr der Gäste. „ Für Leiselheim ist es nach den vielen knappen Niederlagen natürlich schon sehr knapp. Wollen sie nicht weiter an Boden verlieren, müssen sie bei uns schon punkten. Dementsprechend erwarte ich eine hochmotivierte Gästemannschaft.

Der komplette Hammer Kader trifft sich bereits am Freitagnachmittag zum gemeinsamen Training, wobei besonders auch die Doppelformationen noch einmal getestet werden sollen.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews