Unser Bundesliga-Team

Drucken
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 21. Oktober 2020

Im Deutschen Pokal sind sie erfolgreich gestartet, heute ist der Ligaauftakt in Mainz. Grund genug, das Zweitligateam 2020/21 vorzustellen.

gerritengemann1920r

Die Konstante im Team: Lokalmatador Gerrit Engemann aus Lünen
pavelplatonov1819g
Pavel Platonov

Unser Topspieler ist der 37jährige Pavel Platonov aus Weißrussland. Pavel kam zur letzten Spielzeit aus der belgischen ersten Liga zu uns und schlug voll ein: Mit einer fantastischen 23:5-Bilanzavancierte er mit Abstand zum besten Akteur der 2.Bundesliga.

Nicht nur im Einzel wusste er zu gefallen, auch zusammen mit Gerrit Engemann bildete er ein schlagkräftiges Doppel. Auch hier bedeutete eine 10:3-Bilanz Platz eins in der Statistik. „Pavel ist ein absoluter Glücksgriff für unseren Klub: Nicht nur spielerisch, auch menschlich ist er ganz weit vorne, und gibt immer 100 %“, weiß GW-Vorsitzender Martin Vatheuer, was er an seinem Spitzenspieler hat.

Pavel bereitet sich immer akribisch auf seine Einsätze vor und mit seiner internationalen Routine hat er so manches verloren geglaubte Spiel noch gedreht. Dass es nicht einfach wird in seiner zweiten Saison für den TTC steht fest: Jeder kann gegen Pavel befreit aufspielen und hat nichts zu verlieren gegen den absoluten Topscorer der Vorsaison.

„Pavel wird sich den vielen Angriffen der ausnahmslos jüngeren Spieler zur Wehr setzen und abermals eine tolle Saison spielen“, glaubt Vatheuer, dass die Nummer eins der Grünweißen mit all seinem Spielverständnis wieder zu den Topakteuren der Liga gehören wird.

laurensdevos2021d

Laurens Devos

Den ersten Neuzugang präsentiert der TTC GW an Position zwei: Für den in die USA zurückgekehrten Kai Zhang kommt erstmals in der GW-Historie ein Belgier in eine Bundesligamannschaft des TTC GW Bad Hamm: Es ist der 20jährige Laurens Devos.

Der Linkshänder stößt aus Weinheim als der zweitbeste Spieler der 3. Bundesliga Süd zu unserer Mannschaft. Mit einer 20:7-Bilanz wusste er dort zu gefallen und empfahl sich für höhere Aufgaben.

Laurens hat eine angeboren unterentwickelte rechte Körperhälfte, die ihn aber nicht davon abhält, sportliche Höchstleistungen zu bringen.

Laurens kam im Alter von sechs über seine beiden Brüder zum Tischtennissport - Robin spielt in der TTBL für Grenzau - und verdankt nach eigener Aussage seinem ersten Trainer sehr viel: „Am Anfang konnte ich aufgrund meines Handicaps keine Seitwärtsbewegungen durchführen; doch mein Trainer verlangte mir viel ab, sodass ich es lernte, wofür ich sehr dankbar bin. Ohne ihn wäre ich heute nicht in der 2.Bundesliga.“

So ist Laurens Erfolgsliste im Paratischtennis in seiner Wettkampfklasse 9 ellenlang: 2015, 2017 und 2019 wurde er Einzel-Europameister, 2018 Weltmeister. 2016 gewann er die Paralympics in Rio und wollte eigentlich in diesem Jahr seinen Titel verteidigen, bis ihm Corona einen Strich durch die Rechnung machte.

Dass er auch abseits des Paratischtennis weit vorne ist, unterstrich er bei den U21- Europameisterschaften: In allen drei Disziplinen, in denen er antrat, also im Mixed, Doppel und Einzel holte er Bronze! „Allein dies zeigt, dass Laurens in seinen jungen Jahren schon sehr konstant ist. Er hat das Zeug dazu, auch oben in der 2. Bundesliga eine gute Rolle zu spielen“, traut Vatheuer dem Belgier einiges zu.

gerritengemann1920h

Gerrit Engemann

Die Konstante im Team des TTC ist seit vielen Jahren der mittlerweile 21jährige Gerrit Engemann. Das Mitglied des deutschen U23-Nationalkaders, hätte gerne am oberen Paarkreuz gespielt, doch der TTR-Wert Devos´ sprach zum Zeitpunkt der Mannschaftsmeldung für Gerrits belgischen Teamkollegen. In der Rückrunde der Vorsaison erspielte der Lünener, der im Deutschen Tischtenniszentrum in Düsseldorf lebt und trainiert, an der gleichen Position eine 7:2-Bilanz. „Mit Gerrit an Position drei haben wir natürlich ein echtes Ass im Ärmel an dieser Position des Teams. Gerrits Anspruch muss und wird sein, sich über eine abermals gute Performance ans vordere Paarkreuz zu spielen“, ist Vatheuer glücklich darüber, dass er viele gleichwertige Spieler im Kader hat. „Ein gesunder Konkurrenzkampf um den Platz an der Seite von Pavel am oberen Paarkreuz ist sicherlich nicht abträglich für die Leistungen unserer Spieler.“

Dass Gerrit Engemann der Sprung nach oben gelingen kann, zeigte er im August beim German Masters, einer Turnierserie, wo es ihm sensationell gelang, die Nummer 16 der Weltrangliste Patrick Franziska zu bezwingen.

olavkosolosky2021a

Olav Kosolosky

In diesen Konkurrenzkampf eingreifen könnte auch der zweite Neuzugang, der ebenso wie Devos aus Belgien kommt: Olav Kosolosky, genau wie Laurens Linkshänder, ist mit seinen 18 Jahren der Jungspund des Teams. Er ist die Nummer zwei der europäischen Rangliste von März dieses Jahres und somit eines der größten europäischen Nachwuchstalente. Die Weltrangliste weist ihn im März ´20 aus als Nummer 8.

„Einen in der Weltrangliste unter den TOP10 stehenden Nachwuchsmann in unserem Team zu haben, ist natürlich schon eine gute Sache: Olav hat jetzt schon die Spielstärke für die 2. Bundesliga und vielleicht macht er ja noch einen Sprung nach vorne, wovon wir profitierten“, sieht Vatheuer enormes Entwicklungspotential.

In Belgien spielte Olav in der 1. Liga bei Sokah Hoboken. Über den Sprung in eine der deutschen Topligen verspricht er sich über die stets starken Gegner auch die Verbesserung seiner eigenen Spielstärke. „Hier in Deutschland werde ich jede Woche im Wettkampf stark gefordert, was in Belgien nicht immer der Fall war“, setzt sich Olav hohe Ziele. „Ich möchte einmal an Olympischen Spielen teilnehmen und unter die ersten 50 in der Weltrangliste bei den Senioren vordringen.“

vladislavrukletsov2021a

Vladislav Rukletsov

Der Bundesligakader des TTC wird komplettiert durch den 19jährigen Vladislav Rukletsov. Der weißrussische Rechtshänder kommt auf Empfehlung unseres Spitzenspielers nach Hamm und sollte bei seinen Einsätzen in Team 1 konkurrenzfähig sein: „Vladislav hat in jüngster Vergangenheit zwei Spieler aus unserer Liga bezwingen können, was zeigt, dass er auch kein Kanonenfutter sein wird“, sieht GW-Vorsitzender Vatheuer seine Mannschaft auch für den Fall von Verletzungen gut gewappnet. Sollte sich jemand von den ersten vier verletzen, wird Vladislav zur Stelle sein und in die Bresche springen.“ Auch der zweiten Mannschaft in der NRW-Liga wird er bei einigen Einsätzen Punkte bescheren.

Die ersten Heimauftritte der Grünweißen sind am 04. Oktober um 15 Uhr im Achtelfinale des Deutschen Pokal gegen den Erstligisten TTC Zugbrücke Grenzau sowie am 11.10. im Westderby gegen BV Borussia Dortmund jeweils in der Sporthalle der Friedensschule.